Erweiterte Suche: Klubs- und Neigungsgruppen

Digitalisierung


Die zunehmende Digitalisierung aller Lebensbereiche betrifft auch die Lebenswelt älterer Menschen. Die digitale Technik bietet neue Möglichkeiten, das Alltagsleben und die Versorgung zu verbessern. Der Zugang zu digitalen Angeboten und die Kompetenz zu ihrer Nutzung bieten auch für Senior*innen die Chance für mehr Teilhabe, Lebensqualität und Sicherheit. Dabei wird die digitale Teilhabe zunehmend eine Voraussetzung für die realeTeilhabe am gesellschaftlichen Leben. Digitale Lösungen können ein selbstbestimmtes Leben im Alter unterstützen. Beispielsweise können durch Einsatz von elektronischen Geräten und digitalen Anwendungen Menschen mit physischen und psychischen Einschränkungen im Alltag unterstützt werden.Technische Assistenzsysteme können ein selbstständiges Leben in der eigenen Wohnung auch bei eingeschränkter Gesundheit und beginnender Pflegebedürftigkeit unterstützen und dabei helfen, länger ein selbstbestimmtes Leben zu Hause zu führen und die gesellschaftliche Teilhabe aufrecht zu erhalten.

Weitere digitale Handlungsfelder für eine alternde Gesellschaft, die Themen der kommunalen Senior*innenpolitik bilden, sind die zukünftige Gestaltung von sozialen Beziehungen und der Kommunikation, die Quartiersentwicklung sowie die Veränderungen in Mobilität und Wohnen.

Bei der Bewertung der digitalen Möglichkeiten sollte immer im Vordergrund stehen, wie weit sie dazu beitragen, ein selbstbestimmtes Leben im Alter zu unterstützen. Neben den Kosten sind auch ethische, soziale und rechtliche Aspekte zu berücksichtigen. Weiterhin spielen die Beachtung von Barrierefreiheit, Altersbildern und Datenschutz eine Rolle. Daher gibt es nicht DIE digitalen Lösungen für DIE Senior*innen. Aktuelle digitale Lösungen sind genauso vielschichtig wie die Lebenslagen älterer Menschen.

Digitalisierung der Seniorenarbeit

Seit 2014 setzt sich der Fachbereich Senioren intensiv in der Senior*innenarbeit mit der Digitalisierung auseinander und unterstützt Senior*innen, diese Chancen der Digitalisierung wahrzunehmen. Der Fachbereich Senioren hat sich zum Ziel gesetzt, die Digitalisierung der Lebenswelt der Senior*innen aktiv mitzugestalten und als Aufgabe der kommunalen Daseinsvorsorge zu begreifen. Deshalb werden im Fachbereich Senioren in zahlreichen Projekten digitale Lösungen erprobt. Dazu entwickelt der Fachbereich eine seniorenspezifische Digitalisierungsstrategie und arbeitet in folgenden Handlungsfeldern:

  • technikunterstütztes Wohnen mit Ambient Assisted Living und Smart-Home
  • digitale Pflege
  • digitale Infrastruktur
  • digitale Kompetenzentwicklung für ältere Menschen und Mitarbeitende
  • digitale Verwaltung und Organisationsentwicklung
  • digitaler Bürgerservice
Haben sie Fragen sie unseren Projekten dann kontaktieren sie unseren Projektmanager für Digitalisierung Patrick Ney unter E-Mail: 57.24-Digitalisierung@hannover-stadt.de oder Tel. 0511 168 46545.

Unsere Aktivitäten sind:

Aktivitäten Netzwerke Veranstaltungen
Digitale Nachbarschaft
Smarte Musterwohnung und Technikberatung
Virtual Reality und Demenz
Barrierefreie Website für Seniorenthemen
Medien und Techniklotsen Hannover