Erweiterte Suche: Klubs- und Neigungsgruppen

Netzwerke und Kooperationspartner



Stadtbezirkliche Netzwerke für Senior*innen

Im gesamten Stadtgebiet von Hannover engagieren sich eine hohe Anzahl an Verbänden, Organisationen, Initiativen und Vereinen sowie unzählige ehrenamtlich Engagierte für das Wohl älterer Menschen und setzt sich für deren Interessen ein. Bereits mit dem Seniorenplan 2003 erhielt der Kommunale Seniorenservice vom Rat der Stadt Hannover den Auftrag, in allen 13 Stadtbezirken Netzwerke für Senior*innen zu gründen. Seitdem treffen sich die in der Senior*innenarbeit Tätigen regelmäßig zum Informationsaustausch, zur Entwicklung von bedarfs- und bedürfnisgerechten Angeboten sowie zur Durchführung von gemeinsamen Veranstaltungen. Weitere Informationen finden Sie hier

Arbeitskreis Ältere Lesben, Schwule, Bisexuelle, Transmenschen, intersexuelle und queere Menschen (LSBTIQ)

Ältere Lesben, Schwule, Bisexuelle, Transmenschen, intersexuelle und queere Menschen (LSBTIQ) möchten den gleichen Respekt erfahren und mit ihren Anliegen ebenso Berücksichtigung finden wie alle anderen Menschen auch. Von daher hat sich ein Arbeitskreis gegründet, der sich genau diesem Anliegen annimmt. Weitere Informationen finden Sie hier

Netzwerk Demenz-aktiv

Das Krankheitsbild Demenz wird oftmals nur von seiner medizinisch-pflegerischen Seite wahrgenommen. Menschen mit Demenz sind aber in allererster Linie Personen mit Fähigkeiten, Neigungen und Talenten. Dass sie in Ihrem So-Sein Respekt und Akzeptanz finden, aber gleichzeitig eine gute Versorgung erfahren und darüber hinaus auch die sich sorgenden und pflegenden Angehörigen unterstützt werden, dafür setzt sich das Netzwerk Demenz-aktiv ein. Weitere Informationen finden Sie hier

Kooperationsnetzwerk Verwahrlosung

Körperliche und psychische Erkrankungen bei älteren Menschen, aber auch tiefgreifende Lebenskrisen können dazu führen, dass Haushaltsdinge bzw. die Regelung des Alltags nicht mehr in der gewohnten Weise erledigt werden können. Ein Mensch zieht sich möglicherweise immer mehr zurück und kapselt sich von seinem Umfeld ab, vernachlässigt sich selbst und sein Wohnumfeld immer mehr. Nicht immer droht eine Verwahrlosung, aber dennoch bestehen Gründe berechtigter Sorge. Das Kooperationsnetzwerk für ein selbstbestimmtes Leben in Dissozialität nimmt sich seit 2014 dieser Problematik an.Weitere Informationen finden Sie hier


Fachgruppe Digitalisierung in der Seniorenarbeit

Im Rahmen des Verbundnetzwerks Seniorenarbeit und Quartiersallianzen, kurz VSQ, hat der Fachbereich Senioren diese Fachgruppe mit dem Schwerpunkt Digitalisierung im Frühjahr 2020 initiiert. Als wachsendes Handlungsfeld für die Senior*innenarbeit gibt es immer wieder Schnittpunkte zu den anderen Fachgruppen. Ziel der Fachgruppe ist, Organisationen der Senior*innenarbeit zu befähigen, eigene digitale Angebote zu initiieren, um Menschen ab der dritten Lebensphase digitale Teilhabe zu ermöglichen. Vorgesehen ist, eigene Projekte und Veranstaltungen zu planen und durchführen. Dabei wird es insbesondere um die Themen digitale Bildung im Alter, Ambient Assisted Living (kurz AAL), Smart-Home, digitale Nachbarschaft, digitale Barrierefreiheit und digitales Ehrenamt gehen. Informationen zu diesem und anderen digitalen Netzwerken finden finden Sie hier