Erweiterte Suche: Klubs- und Neigungsgruppen

Netzwerk Demenz-aktiv


Auf Initiative des Kommunalen Seniorenservice, kurz KSH, im Fachbereich Senioren der Landeshauptstadt Hannover sowie der Alzheimer Gesellschaft Hannover wurde im Jahr 2012 das Netzwerk Demenz-aktiv gegründet.

Als Anlauf-, Informations- und Beratungsstelle zu allen Fragen des Alter(n)s versteht sich der KSH auch als eine Stelle, die angesichts demografischer und gesellschaftlicher Entwicklungen wichtige Impulse setzen muss, um eine gute Versorgung von Menschen mit Demenz und ihren Angehörigen in Hannover zu gewährleisten. Für eine inklusive Daseinsvorsorge setzen wir auf Eigenständigkeit und Selbstbestimmung sowie Selbst- und Mitverantwortung von Bürgerinnen und Bürgern (eben auch von Menschen mit Demenz). Im Sinne dieser Zielsetzungen, war der Aufbau einer Netzwerkstruktur ein wichtiger Schritt. Vertreten sind dort Wohlfahrts- und Sozialverbände, der Seniorenbeirat Hannover, ambulante und stationäre Einrichtungen der Altenhilfe, gerontopsychiatrische Dienste und Einrichtungen, Wohnungswirtschaft, Polizei und Selbsthilfegruppen.

Eine wichtige Zielstellung besteht darin, die hannoversche Öffentlichkeit für das Thema Demenz zu sensibilisieren und Aufklärungsarbeit zu leisten, um insgesamt die Lebenssituation von Menschen mit Demenz und ihren Angehörigen so zu verbessern, dass sie solang es eben möglich ist, gut versorgt in vertrauter Umgebung wohnen bleiben können. Daneben unterstützt das Netzwerk Demenz-aktiv zukunftsweisende Projekte wie beispielsweise die Lokalen Allianzen für Menschen mit Demenz Hannover, die anlässlich eines Fördervorhabens des Bundesministeriums für Familie, Senioren, Frauen und Jugend in den Jahren 2013 bis 2015 entstanden sind und seitdem nun stadtteilbezogen weiterentwickelt werden. In welcher Weise in Hannover lokale Allianzen für Menschen mit Demenz umgesetzt wurden, kann in der Zeitschrift "Demenz Das Magazin" nachgelesen werden. Den Beitrag finden sie hier

Menschen mit Demenz beteiligen

Das Thema Demenz wird oft nur von seiner medizinisch-pflegerischen Seite betrachtet. Die Fähigkeiten, das, was Menschen mit Demenz noch können und vermögen, werden weitestgehend ausgeblendet und von der Öffentlichkeit nicht wahrgenommen. Daher bot der Fachbereich Senioren zusammen mit der Landesarbeitsgemeinschaft Rock ein Projekt an, Rockmusik mit Menschen mit Demenz zu machen. Ergebnisse und Rückmeldungen der Teilnehmenden, des Begleit- und Pflegepersonals waren sehr ermutigend und gelten mittlerweile auch bundesweit als Beispiel gelungener Beteiligung von Menschen mit Demenz. Weitere Informationen zum Projekt finden sie hier

Mit diesen Erfahrungen wurde in einem weiteren Schritt in Zusammenarbeit mit dem freien Theater Theater Erlebnis das Projekt „Demenz bewegt (Theater) bewegt Demenz" umgesetzt. Bewohner*innen aus Einrichtungen der stationären Altenpflege (städtisches Pflegezentrum Heinemanhof, Diakovere - Haus am Leuchtturm, Bethel im Norden - Anna-Meyberg-Haus) probten gemeinsam mit einem Schauspieler für einen öffentlichen Auftritt, der am 27.02.2018 stattfand. Über Inhalte des Projekts, Setting, angewendete Methoden und die Auswertung des Theaterprojekts gibt die Evaluation Auskunft. Die Evaluation des Projektes finden sie hier

Demenzpartner und Demenz-Parcour

Hannover ist Teil der bundesweiten Demenz-Partner-Initiative der Alzheimer Gesellschaft. Demenz-Partner will in der breiten Öffentlichkeit, aber auch bei bestimmten Berufsgruppen grundlegendes Wissen über Demenzerkrankungen vermitteln. Dieses Wissen soll helfen, Hemmschwellen im Umgang abzubauen und für eine Sensibilisierung des Sozialraums / des Quartiers zu sorgen.

Demenz Partner Initiave Ausbildung Hannover

Zusätzlich unterstützt werden kann dies durch Einsatz und Verleih des Demenz-Parcours, der die Symptomatik einer Demenz fühlbar macht. Der aus 13 Stationen bestehende Parcours nimmt Alltagssituationen in den Blick und versucht, die Situation von Menschen mit Demenz – ihr inneres Erleben – erfahrbar zu machen. Der Parcours wird zu Ausbildungszwecken, für Fortbildungen und im Rahmen von Öffentlichkeitsarbeit eingesetzt. Näheres zu den Rahmenbedingungen der Ausleihe erfahren sie hier
Ein Bericht zum Demenz-Parcour und der Frage: Wie fühlt sich Demenz eigentlich an? finden sie hier

Demenzparcour Wie fühlt sich Demenz an

In welcher Weise in Hannover lokale Allianzen für Menschen mit Demenz umgesetzt wurden, kann in der Zeitschrift Demenz Das Magazin nachgelesen werden.

Interessieren Sie sich für eine Mitarbeit im Netzwerk Demenz-aktiv oder möchten Sie sich gern näher informieren, dann kontaktieren sie  Christoph Gimmler unter 0511 168 41464 oder 57_P@Hannover-Stadt.de