Erweiterte Suche: Klubs- und Neigungsgruppen
03.02.2020

Leitfaden - Umgang mit LSBTIQ in der Altenpflege

Leitfaden - Umgang mit LSBTIQ in der Altenpflege

Broschüre für Führungskräfte zum adäquaten Umgang mit LSBITQ in der ambulanten und stationären Altenpflege


Die Broschüre informiert sie als Führungskräfte und Fachpersonal der Altenpflege im Umgang mit lesbisch, schwulen, bisexuellen, transidenten, intergeschlechtlichen und queeren (kurz LSBITQ) zu Pflegenden. Seien sie neugierig, sich mit der Vielfalt der Menschen auseinanderzusetzen und sich ihr gegenüber zu öffnen. Dadurch profitieren sie und ihr Team sowie letztlich die ihnen anvertrauten Menschen in der Einrichtung. Wenn sie sich Fragen : Was ist da anders? Wo sind sie? Was brauchen sie? Welche Bedürfnisse bestehen? Was können wir wie tun? Sie sind eingeladen, manche Antworten auf ihre Fragen zu finden. Neue Fachkenntnisse können sie anregen, bisher gewohntes Denken und Handeln zu hinterfragen, zu verändern und zu bestätigen.

Fragen zu LSBITQ in der Pflege

Diese Aussagen zeigen folgendes auf, worauf diese Broschüre eingeht: Eine individuelle Ausrichtung der Pflege an den Bedürfnissen der zu Pflegenden steht real im Spannungsfeld zu den Rahmenbedingungen der Altenpflege inklusive mangelnder Zeit- und Personalressourcen. Und doch lassen sich immer wieder Veränderungen gerade auch mit einer Vermittlung neuer Kenntnisse gestalten. Ein individuell angepasstes Pflegesetting kann so gelingen.

Broschüre im Überblick

Die Broschüre gibt zu Beginn kurze Einführungen ins Grundverständnis zweier konzeptioneller Ansätze der Pflege. Aktuell werden vor allem der Diversityund der Kultursensible Ansatz als besonders anschlussfähig für eine Pflege von LSBTIQ diskutiert. Der aufgezeigte Handlungsbedarf in der Pflege von LSBTIQ begründet sich in deren Stigmatisierungen, dem sog. Minderheitenstress und der Intersektionalität. In dem Zusammenhang stehende Wünsche, Bedürfnisse und Befürchtungen sind die Basis der aufgezeigten Anforderungen für die Pflege und die soziale Betreuung von LSBTIQ. Die im Anschluss skizzierten geschichtlichen Rahmenbedingungen der LSBTIQ-Gruppen helfen, die Lebensgeschichten/Biographien Einzelner besser einzuordnen. Emotionale, rechtliche und soziale Faktoren wirken entscheidend auf den Identitätserhalt von zu Pflegenden in der Altenpflege ein. In dem Zusammenhang wird die Identitätsentwicklung von Lesben, Schwulen, Bisexuellen, Transidenten, intergeschlechtlichen und queeren Menschen erläutert. Hinweise zu den Lebenslagen von LSBTIQ ermöglichen ein Verständnis für die Berücksichtigung ihrer spezifischen Bedürfnisse. Es werden einige Handlungsmöglichkeiten zur Implementierung einer Diversity- oder kultursensiblen Pflege von LSBTIQ in Einrichtungen der Altenpflege aufgezeigt. Ergänzend zum Grundlagenwissen zur geschlechtlichen und sexuellen Vielfalt von zu Pflegenden ist ein Schulungskonzept beigelegt. Die ausgearbeiteten Fortbildungsmodule können Sie zur Sensibilisierung und Schulung Ihrer Mitarbeitenden nutzen. Spezielle im Text verwendete Begrifflichkeiten finden Sie für das bessere Verständnis in dem Glossar des Schulungskonzepts erläutert. Für das weiterführende Interesse und als Quellennachweis der verwendeten Literatur ist eine Literaturliste angehängt.

Wir hoffen, dass sie viele neue Erkenntnisse und Nutzen aus ihr ziehen. Wir wünschen ihnen nun beim Studium dieser Broschüre viel Freude und gute Unterstützung in der täglichen Arbeit. Anregungen ihrerseits sind uns jederzeit willkommen.

Die vollständige, kostenfreie Broschüre finden sie hier