Landeshauptstadt Hannover
SENIORENBERATUNG-HANNOVER

Vorträge

Heimaufsicht - Vorträge - Seniorenberatung-Hannover

Die Inhalte dieser Seite werden betreut durch:

 

Thomas Gerth

Sachgebietsleitung

Team Heimaufsicht

 

0511/1684-3680

Sucht im Alter

Pflegeheime sind in aller Regel keine suchtstofffreien Räume. Rückmeldungen aus der Praxis bestätigen dies. Das Thema „Sucht und Abhängigkeit im Alter“ nimmt in vielen Einrichtungen der stationären Altenpflege im Hinblick auf Medikamenten- und Alkoholmissbrauch sowie Rauchen eine immer größer werdende Rolle ein.

 

Während bei den Betroffenen meist die fehlende Krankheitseinsicht und Scham Gründe dafür sein können, keine professionelle Hilfe in Anspruch zu nehmen, leiden Angehörige zunehmend unter dem malignen Verlauf der Erkrankung. Im Kontakt mit dem Abhängigen fühlen sie sich oft hilflos und ohnmächtig; emotional reagieren sie darauf mit Wut und Verzweiflung, da mitunter bereits vieles ausprobiert wurde, ohne dass irgendetwas davon zielführend gewirkt hätte.

 

Den Fachvortrag von Herrn Märtens Fachbereich Prävention/Beratung FAM- Fachambulanz für Alkohol- u. Medikamentenabhängige zum Thema Alkohol- und Medikamentenabhängigkeit älterer und pflegebedürftiger Menschen finden Sie hier.

 

Weitere Informationen zur FAM finden Sie auf der Seite der STEP - Paritätische Gesellschaft für Sozialtherapie und Pädagogik mbH. 

 

Mehr Freiheit wagen - Reduktion freiheitsentziehender Maßnahmen i. S. d. § 1906 BGB

Die Bewegungsfreihet ist ein bedeutendes Rechtsgut, welches nur unter strengen Maßstäben eine Einschränkung erfahren darf.  Für alte und pflebedürftige Menschen bedeutet die persönliche Bewegungsfreiheit darüber hinaus aber auch ein letztes Stück Selbstbestimmung. Das Team der Heimaufsicht der Landeshauptstadt Hannover unterstützt die in ihrem Zuständigkeitsbereich liegenden Einrichtungen der stationären Altenpflege in ihrem Bestreben, auf freiheitsentziehende oder unterbringungsähnliche Maßnahmen möglichst weitgehend zu verzichten. Den Votrag "Mehr Freiheit wagen", gehalten von der Heimaufsicht am Zentrum für Gesundheitsethik an der Ev. Akademie Loccum anlässlich der Tagung "Zwang in der Altenpflege" finden Sie hier.

 

Delegation ärztlicher Tätigkeiten an Pflegekräfte stationärer Einrichtungen

In unserer Prüfpraxis werden immer wieder Fragen zu den Voraussetzungen der Delegation ärztlicher Tätigkeiten an Pflegekräfte an uns herangetragen. Dieses Thema haben wir mit der Gründung eines Arbeitskreis bestehend aus Leitungskräften verschiedener Einrichtungen der stationären Altenpflege aufgegriffen und Probleme aus der Praxis der Altenpflege diskutiert.  Den anlässlich des Arbeitstreffens vorgestellten Fachvortrag finden Sie hier.

 

Strukturmodell und SIS - die entbürokratisierte Pflegedokumentation

Wozu dient die Pflegedokumentation? Ist diese noch leitend für den Pflegeprozess oder wird in weiten Teilen die Dokumentation nur noch für die Prüfinstanzen gepflegt? Die pflegerische Praxis fordert: mehr Zeit für den Bewohner, weniger Zeit am Schreibtisch. Herr von Kroge, Landesbeauftragter des bpa, Landesgeschäftsstelle Niedersachsen, stellt in seinem Vortrag zum Strukturmodell Ein-Step - die neue Pflegedokumentation die strukturierte Informationssammlung in den Vordergrund. Den von Herrn von Kroge am 03.11.2015 im Veranstaltungszentrum des FB Senioren gehaltenen Fachvortrag finden Sie hier.

 

Den von Herrn Staatssekretär Karl-Josef Laumann für den Infobrief der Heimaufsicht verfassten Beitrag "Weniger Bürokratie - mehr Zeit für die Pflege" finden Sie hier.

© SENIORENBERATUNG-HANNOVER.DE - Offizielles Portal vom Fachbereich Senioren der Landeshauptstadt Hannover in Zusammenarbeit mit exsys
Rückmeldung zur Seite